Margret Eicher

Digitale Medien
Die Künstlerin Margret Eicher ist in Viersen geboren, lebt und arbeitet in Ladenburg.
Sie war in der Modellphase als Mentorin der Fotografin Susanne Neiß tätig.

aktuelle Ausstellungen

Künstlerischer Werdegang
1973-79 Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Fritz Schwegler, Meisterschülerin bei Prof. Rolf Sackenheim (Freie Grafik)

1989 Arbeitsstipendium des Landes Rheinland-Pfalz
1993 Preis der Rheinland-Pfälzischen Lotto-Toto-Gesellschaft
1994 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
1995 Förderstipendium des Kunstfonds Bonn e.V.
1996 2. Preis des Copy Art-Wettbewerbs der Internationalen Grafik-Triennale,
Grenchen, Schweiz

Ausstellungen seit 1997 (Auswahl)
1997 Architectura Metaphysica, Galerie Monika Beck, Homburg (E)
Versus III, Velan-Kunststiftung, Turin (G)
Schleifen, Super U, Galerie Brasilika, Wien
1998 SystemCode, an diversen Orten (E)
Ruhe bitte! Podewil, Berlin (E)
1999 System Code, Galerie Ulrike Buschlinger, Wiesbaden (E)
Boygroup, Museum der Stadt Waiblingen (E)
Kunstverein Viernheim (E)
System Code, Verein für Originalgrafik, München (E)
2000 Tussirecherche, Wilhelm Hack-Museum, Ludwigshafen (E)
Sehen Sie! Sehen Sie? mit Simone Demandt, Staatsgalerie Stuttgart
Viral Rooms, Bureau TM, Davos (G)
Echt und Falsch, Gutenberg-Pavillon, Mainz (G)
2001 Interventionen, Haus E, Klinikum Ludwigshafen (G)
2003 Freche Kopie, Büro für Kunst, Dresden (E)
Genius Loci – Der Geist des Gartens, mit Simone Demandt, Kunstverein Lahr
Triennale für Form und Inhalt, Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt
Museum für Art & Design, New York
2004 Double Wall Project, Museum Sammlung Ludwig, Aachen (E)

Werke in privaten und öffentlichen Sammlungen.
Mitglied im BBK Rheinland-Pfalz und in der GEDOK Mannheim-Ludwigshafen.