Stand der Dinge

Der Künstlerbund Baden-Württemberg zu Gast in der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen und im Kunstmuseum Singen
Simone Demandt , Margret Eicher , Julia Wenz & Anne Römpp, Hans Albrecht, Mona Ardeleanu, Sabina Aurich, Beate Baumgärtner, Christine Braun, Karin Brosa, Linda Eberle, Ariane Faller & Mateusz Budasz, Wolfgang Gäfgen, Peter Holl, Klaus Illi, Peter Jacobi, Ulrike Kirbach, Justyna Koeke, Volker Lehnert, Florina Leinß, Nino Maaskola, Agnes Märkel, Jörg Mandernach, Gabriela Oberkofler, Andreas Opiolka, Heinz Pelz, Jens Reichert, Eva-Maria Reiner, Gert Riel, Reinhard Scherer, ststs, Daniel Wagenblast, Elisabeth Wagner, Elly Weiblen, Helmut Wetter, Ulrich J. Wolff, Elke Wree
Eröffnung 22.10.2017 um 11:00 UhrEinführung Bernd Häusler, Oberbürgermeister der Stadt Singen (Hohentwiel); Prof. Werner Pokorny, Künstlerbund Baden-Württemberg; Dr. Isabell Schenk-Weininger, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen; Christoph Bauer M. A., Kunstmuseum SingenWeitere Redner Performance von Justyna KoekeEräuterungen Der Künstlerbund Baden-Württemberg blickt auf eine über 60-jährige Geschichte zurück und vereint mittlerweile mehr als 400 Mitglieder aus allen künstlerischen Sparten. Die 1955 gegründete Vereinigung zielt bis heute darauf ab, künstlerische Qualität und die Vielfalt unterschiedlicher Ausdrucksformen, Gattungen und Genres über Generationen hinweg zu fördern. Jedes Jahr richtet der Künstlerbund in Kooperation mit einer renommierten badenwürttembergischen Kunstinstitution eine umfassende Ausstellung aus und zeigt den »Stand der Dinge«. In den vergangenen Jahren war der Künstlerbund in staatlichen, kommunalen und privaten Museen sowie in Kunstvereinen oder zuletzt – 2016 unter dem Titel »Die Kunst zu handeln« – in knapp 40 Galerien in ganz Baden- Württemberg zu Gast. 2017 sind mit der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen und dem Kunstmuseum Singen gleich zwei Häuser – im Norden und im Süden des Bundeslandes – beteiligt. Die besondere Herausforderung, eine Präsentation in zwei Teilen getrennt zu denken, haben die beiden Museumsleiter noch potenziert: Sie tauschen ihre Plätze, indem sie jeweils im Haus des Anderen die Ausstellung kuratieren. So heißt es für die Kunsthistoriker, gewissermaßen überkreuz zu denken, sowie kenntnisreich und einfühlsam abzuwägen, welche Arbeiten von den insgesamt 63 ausgewählten künstlerischen Positionen in welchem Raum angemessen präsentiert werden können. Dies ergibt eine spannende Korrespondenz und zugleich einen frischen Blick bei der Auswahl aus der aktuellen Produktion der baden-württembergischen Kunstszene und für die Ausstellung der einzelnen Kunstwerke am jeweils anderen Museum.
Ausstellungsdauer von 23.10.2017 bis 07.01.2018Öffnungszeiten dienstags bis freitags 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr, samstags und sonntags 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr, am 31. Oktober, 01. November und 06. Januar ist das Museum wie an den jeweiligen Wochentagen geöffnet, vom 24. bis 26. Dezember, am 31. Dezember und am 01. Januar bleibt das Museum geschlossen

Veranstaltungsort

Kunstmuseum Singen Ekkehardstraße 10 78224 Singen (Hohentwiel)