Verena Hahn

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Idar-Oberstein und Weimar. In unserem Projekt hat sie in der dritten Runde mit der Mentorin Cony Theis zusammen gearbeitet.

 


Abbildung rechts: Installation "Abriss", Verena Hahn.

Zur Webseite der Künstlerin: http://www.verenahahn.com

aktuelle Ausstellungen

Studien
2008 Zertifikat Postgraduale Studien (Zeichnung und Kunstvermittlung) – Haute Ecole d’Art et de Design Genf, Schweiz (HEAD)
2007 Diplom Freie Kunst – HEAD Genf, Schweiz
2004 Studium der Freien Kunst an der HEAD Genf, Schweiz (Kunst im öffentlichen Raum, Installation und Zeichnung)
2004 Vordiplom Visuelle Kommunikation
Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland (BUW)
2002 Studium der Visuellen Kommunikation an der BUW (Installation und Video)

Ausstellungen und Interventionen
2009 „Green Shuttle“, Bauhaus, Weimar (G)
2008 „Maison d’haricots“, Pavillon Mousse, Thonex (G)
„Glück“, Humboldt-Gymnasium, Weimar (G)
2007 „Zwei Strassen weiter II“, Atelierhaus Schulstrasse. Münster (G)
„C’est arrive près de chez vous“, Villa Boisserette. Genf (G)
„Tramfilmfestival“, öffentlicher Raum/Tram, Genf (G)
„Biennale de l’image en mouvement“, Saint-Gervais, Genf (G)
2006 „8/18“, Espace Ruine. Genf (G)
„Abris“, öffentlicher Raum, Genf (S)
„Points d’impact“, Espace Kugler, Genf (G)
„Ruine“, Espace Ruine. Genf (G)
„Utopies Urbaines“, Halles de la Fonderie. Carouge (G)
„Cresson“, öffentlicher Raum, Chene-Bougeries (G)
2004 „Evasion“, öffentlicher Raum, Weimar (S)
„Atelier 207“, Limona, Weimar (G)
2003„green,space2_licht/schatten“, Bauhaus, Weimar (G)

 

Förderungen
2009 Artist in Residence. Floodwater-Residency, Gartow, Deutschland
2008–2009 Arbeitsstipendium Kreativfonds Bauhaus-Universität Weimar sowie
Förderung von Wissenschaftlerinnen und Künstlerinnen der BUW
2005–2008 Artist in Residence. Stiftung Samuel Buffat, Genf, Schweiz
2007 Arbeitsstipendium, Centre pour l’image contemporaine. Saint-Gervais, Genf
2006–2007 Aufenthaltsstipendium der EU
2006 Arbeitsstipendium, Espace Ruine. Genf
Artist in Residence. Maps, Luzern
2004–2006 Aufenthaltsstipendium Schweiz

Publikationen
2008 „Cahier pour memoire(s) 2005-2007“ HEAD Genf, Schweiz
„Comme“ Katalog Ausbildung Kunstvermittlung Trans, Genf, Schweiz
„Journal d’haricots“ Thonex, Schweiz
„Contagions“ HEAD Genf, Schweiz
2007 „Sei still und iss‘ weiter“, Genf, Schweiz
„C’est arrive pres de chez vous“, Fanzine
„Chene-Bougeries“ Katalog
2005 „Cresson“ Flyer mit Inlay
2003 „green,space2_light/shadow“ Katalog, Weimar

 

Kollaborationen/Netzwerke/ Workshops
Maison d’haricots
Behausung im Spannungsfeld zwischen Natur und Kultur, Projekt mit Keiko Machida, Künstlerin, Erste Etappe realisiert 2008 mit den Kindern einer Grundschule in Thonex (CH)
Nomads Interdisziplinäre und interkulturelle Plattform der Begegnung und des Austauschs in den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Kultur, Gründung im Herbst 2007 in Zusammenarbeit mit den Künstlern Tatsuto Suzuki und Paula Müller, www.nomads.ch
Famille Heureuse Organisation eines Forums zum Thema Familie mit Josep-Maria Martin, Künstler, Barcelona (ES) im Rahmen des Festivals Points d’Impact 2007, Piano Nobile, Genf (CH)
Ka Körperarbeit und Tanztheater mit den Künstlerinnen Joanne Wehrli und Helen Follert, unter der Leitung von Choreografin Magnolia Papastratis, Genf (CH)
Contact Organisation eines Tanzworkshops der Kontaktimprovisation und Entwicklung eines Dispositivs in
Zusammenarbeit mit dem Tänzer Martin Landert, Genf (CH)
Begegnung – Entwicklung von Begegnungsräumen für Personen verschiedener Nationalitäten, in Zusammenarbeit mit der Projektorganisation der Bauhaus-Sommerakademie Weimar (D), www.uni-weimar.de/sommerakademie
Bei Liebeskummer Apfelmus Projekt um geschmackliche Wahrnehmung, Erstellen einer Esslandschaft aus glücksstimulierenden Nahrungsmitteln mit Schülern eines Gymnasiums in Weimar (D), in Zusammenarbeit mit Dr. Brigitte Wischnack im Rahmen des ITAE Projekts „Glück“ (EU)