Kunstmanagement kompakt

Der Kunstverein – Sprungbrett und Heimat

Am 04.12.2009 um 10:30 Uhr.
Ende gegen 17:00 Uhr.

„Kunstvereine fördern und präsentieren insbesondere junge und experimentelle zeitgenössische Kunst. Sie eröffnen KünstlerInnen Möglichkeiten, die ihre Karrieren einleiten. Zugleich leisten sie mit ihrer Arbeit einen entscheidenden Beitrag zur Erneuerung der Kultur und sind ein zentraler Bestandteil der „Innovationskultur“ des Landes. Auch in ihrer eigenen Arbeit verkörpern sie beispielhaft jene Innovationsorientierung, die heute vielfach gefordert, aber nur selten eingelöst wird.“ Soweit die Kunstvereine selbst über ihre Aufgaben und ihre Arbeit. Wie die Arbeit hinter den Kulissen aussieht, wie sich die Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern, mit der Politik vor Ort und in der Region und mit dem Kulturumfeld der Metropolregion Rhein-Neckar organisiert, und was Internationalität im Tagesgeschäft bedeutet, erfahren wir anhand der engagierten und ambitionierten Arbeit des Ludwigshafener Kunstvereins. Ergänzt wird der Bericht durch den Blick auf die Vielfalt der bundesweiten Szene der Kunstvereine in Deutschland, ihre Aufgaben und Strukturen.

Im Podiumsgespräch „Mein Kunstverein e. V.“ stellen
Alexandra Deutsch, Bellevue-Saal, Verein zur Förderung künstlerischer Projekte mit gesellschaftlicher Relevanz e.V., Wiesbaden
Cornelia Rößler, Essenheimer Kunstverein Kunstforum Rheinhessen e.V., Mainz
Tanja Roolfs, Kunstverein Walpodenstraße 21 e.V., Mainz
ihre Arbeit in den verschiedenen Kunstvereinen vor und geben damit einen Einblick in die Kunstlandschaft der Region.

Der Kostenbeitrag für die Teilnahme beträgt 45,- Euro (inkl. Seminargetränke, Mittagssnack und ggfs. Arbeitsmaterialien).

Die Veranstaltung wendet sich an Bildende Künstler/innen,
Fragen und Anmeldungen bitte direkt an das Projektbüro Mentoring für Bildende Künstlerinnen richten.